Schuppenflechte Behandlung ++ Psoriasis ++ Schuppenflechte Arthritis

Schuppenflechte Arthritis

Psoriasis-Arthritis oder auch Psoriasis arthropatica

Was ist eine Psoriasis arthropatica und wie häufig kommt sie vor?
Bei der Psoriasis arthropathica handelt es sich um die Auswirkung der Psoriasis-Anlage auf die Gelenke. Bei ca. 10 (bis 15) % der Psoriasis-Patienten entwickelt sich solch eine Gelenkbeteiligung.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       

Die Diagnose: Psoriasis-Arthritis oder Psoriasis-Arthropathie…
…ist schwierig und sollte auch von einem Rheumatologen bestätigt werden. Die Psoriasis der Gelenke kann im Zusammenhang mit einer Psoriasis der Haut oder – seltener – ohne Psoriasisherde der Haut auftreten. In diesen Fällen ist die Psoriasis arthropathica oft nur schwer von anderen rheumatischen Gelenkerkrankungen zu unterscheiden. Bei ganz genauem Hinsehen sind aber meistens doch irgendwelche diskreten Schuppenflechte-Hautzeichen zu erkennen.
Prinzipiell kann jedes Gelenk von einer Psoriasis arthropathica befallen werden. Häufig sind es die kleinen Gelenke der Finger und Zehen. Röntgenbilder zeigen im frühen Stadium selten Veränderungen. Laboruntersuchungen sind oft unauffällig. Es gibt bisher keine eindeutigen Marker. Auch die Therapie der Psoriasis arthropathica kann schwierig sein. Auch hier ist häufig ist die Zusammenarbeit von Dermatologen und Rheumatologen erforderlich.

Abgrenzung von der chronischen Polyarthritis („Rheuma”)
Unterschiedlich sind Auftreten und Dauer von Morgensteifigkeit: Bei beginnender Psoriasis arthropatica kommt sie seltener  vor als bei beginnender chronischer Polyarthritis.
Oft erkranken die Endgelenke der Finger an beiden Händen gleichzeitig, im Gegensatz zur chronischen Polyarthritis eher asymmetrisch. Typisch ist z.B. auch die Psoriasis-Arthritis an allen Gelenken nur eines einzigen Fingers oder einer Zehe. Der ganze Finger oder die Zehe sind dann geschwollen. Kniegelenke sind auch relativ häufig betroffen, ebenso wie die Wirbelsäule, was zu Muskel- und Nervenschmerzen  führen kann.

Krankheitsverlauf bei Psoriasis arthropatica
Die Psoriasis arthropatica oder Psoriasis-Arthritis ähnelt in ihrem Verlauf der Psoriasis der Haut: Sie verläuft zwar chronisch, neigt aber im Unterschied zur chronischen Polyarthritis zu langen Pausen und Besserungen. Auch daher sollten nebenwirkungsreiche Arzneimittel nur ganz ausnahmsweise eingesetzt werden. Aber durch eine konsequente, möglichst frühzeitige Behandlung der Psoriasis-Arthritis kann ein Fortschreiten der Erkrankung erheblich verlangsamt oder gestoppt werden. Eine Umkehrung des Prozesses ist nämlich unmöglich. Höchstens chirurgische Eingriffe können bei zu spätem Eingreifen noch weiterhelfen..

Akute und langfristige Behandlung
Der akute Entzündungsprozess und die Schmerzen können mit Hilfe starker, schnell wirksamer Medikamente – insbesondere Cortisonen  – gestoppt werden. Sie haben aber alle ausgeprägte Nebenwirkungen und können daher nicht auf Dauer genommen werden.
Trotzdem muss eine entzündliche Zerstörung der Gelenke verhindert werden.
Vor allem bei Beteiligung der Wirbelsäule sind regelmäßige krankengymnastische Übungen überaus wichtig, um einer Versteifung der Wirbelsäule möglichst früh entgegenzuwirken.
Bei schweren Verlaufsformen kommen langfristig cortisonfreie „Basistherapeutika” zur Anwendung, das sind Medikamente, die auch ohne Cortison den entzündlichen Krankheitsprozess mildern. Sie müssen mit viel Umsicht ausgesucht und dosiert werden. Alle diese Maßnahmen erfordern viel Geduld.

Spezielles zur Therapie der Psoriasis-Arthritis
Bei Psoriasis-Arthritis sollen auch die psoriatische Hauterscheinungen konsequent behandelt werden, da sich bei vielen Psoriatikern die Gelenkbeschwerden unter einer erfolgreichen Behandlung der Haut auch bessern.

Wir unterstellen eine Behandlung mit natürlichen Heilmitteln z.b. Dermason Öl und Dermason Gel erhöht Ihr Wohlbefinden, wobei der Gang zum Arzt auch bei natürlichen Heilmitteln sinnvoll ist. 

– Die Psoriasis Therapie

– Die Hautkrankheiten

– Der Hautausschlag

– Behandlungsmethoden

– Alternative Lösungen

– Traditionelle Chinesische Medizin

– Hausmittel


Schuppenflechte am kopf

Schuppenflechte am kopf

  Schuppenflechte am Kopf Die Schuppenflechte am Kopf kann mit unserem Naturprodukt Dermason Öl und Dermason Gel behandelt werden. Die Schuppenflechte ist am Kopf sehr hartnäckig und durch die Haare die die Schuppenflechte bedecken schwer behandelbar. Schuppenflechte auch Psoriasis genannt tritt am Kopf auch sehr häufig auf. Wir behandeln die … Mehr »

Schuppenflechten im Gesicht

Schuppenflechten im Gesicht

Schuppenflechte-Psoriasis im Bereich des Gesichts Schuppenflechte ist durch kleine silbrige Schuppen gekennzeichnet, vor allem an Ellbogen, Knien und Kopfhaut und auch im Gesicht. Außerdem können die Nägel betroffen sein und – bei einer besonders schweren Form der Schuppenflechte – auch die Gelenke (psoriatrische Arthritis). Die Erkrankung von Psoriasis wurde auf … Mehr »